Aloha Hawaii (O’ahu)

(enthält Werbung)

Hawaii is not a state of mind, but a state of grace.

Am 8.10.2019 sind meine Freundin Viviane und ich von München aus, über London und Los Angeles nach Honolulu geflogen. Geplant war, dass wir bis zum 18.10. dort bleiben und die restlichen 6 Tage auf Maui verbringen werden. Tja, dass es alles anders kommen würde, hätten wir beide nicht gedacht – und ihr wahrscheinlich auch eher weniger.

Bis Hawaii sind es, non-stop gerechnet, eigentlich knapp 15 Stunden. Vivi und ich haben uns einfach vor Monaten schon spontan den billigsten Flug rausgesucht. Und was heißt das auch? Richtig! Nicht nur der billigste, sondern auch der gefühlt längste überhaupt. 29,5 Stunden waren wir zusammen gerechnet, mit jedem Stop, unterwegs. Aber so gesehen, war es dann doch irgendwie auch okay, ein zweites Mal würde Ichs trotzdem nicht mehr machen. Der Hinflug ging also wie folgt: München – London (1 Stunde Aufenthalt) – Los Angeles (7 Stunden Aufenthalt) – Honolulu. Der Rückflug war ein wenig entspannter: Honolulu – Dallas (8 Stunden Aufenthalt) – München. Für die Flüge haben wir pro Person insgesamt 966,70€ gezahlt.

Unser Mietwagen auf O’ahu

Direkt am Flughafen gab es einen Shuttlebus der uns zu unserer Automietstation gebracht hat, da es ein wenig abgelegen vom Flughafen war. Wir haben unser Mietwagen direkt über unser Reisebüro bei der Vermietung Alamo gebucht und waren komplett zufrieden. Wir wollten unbedingt einen Jeep für 9 Tage mieten + jede Absicherung die es gab + Zuschlag weil wir noch nicht 25 Jahre sind + Rückgabe am selben Ort (wäre auch möglich in der Stadt). Am Ende kamen wir auf 510€ zusammen. Pro Person also nur 255€.

Unser Jeep auf O’ahu. Auf Maui hatten wir denselben bloß in weiß

Unsere Unterkunft auf O’ahu

Wir wollten kein Hotel, denn wir hatten sowieso vor, den ganzen Tag Unterwegs zu sein und die ganzen leckeren Foodspots zutesten. Also haben wir uns für eine schöne und zentrale Airbnb Unterkunft entschieden. Ich verlinke sie euch direkt hier mal, dann könnt ihr euch mal einen genaueren Einblick verschaffen.

https://www.airbnb.de/rooms/20271286?_set_bev_on_new_domain=1574081303_OWQ0NmI4NmU3MGE5&source_impression_id=p3_1574081305_N8wsQ%2Fn7xPdjrUrm

Unser Airbnb war sehr zentral, mit einem großem Wohnzimmer, einem TV, einem eigenen Bad, wir hatten Wifi, einen Stellplatz, konnten unsere Wäsche für 1-2 Dollar waschen und trockenen. Und unsere Hausmami war super super freundlich und zuverlässig. Das Zimmer war extrem sauber und wir haben uns super wohl gefühlt. Insgesamt haben wir für die Tage 743,77€ gezahlt. Das war pro Person nur 371,85€.

Unsere Unternehmungen

Ja, wir waren jeden Tag fleißig unterwegs und haben viel gesehen. Ich muss aber direkt sagen, für einen blauen und bloßen Strandurlaub ist diese Insel gar nichts, denn es gibt viel zu viel aufregendes zu sehen. Wir waren viel wandern, wir waren surfen, mit Delfinen, Schildkröten und Haien schwimmen. Wir waren in der Kualoa Ranch, haben uns tätowieren lassen und waren shoppen. Monate vorher haben wir angefangen uns Dinge raus zuschreiben, deie Wanderwege, Restaurants usw., um unseren Trip gut zu planen. Wo fange ich also am besten an?

Hoomaluhia Botanical Gardens, Kaneohe

Der botanical Garden: hier kannst du ganz locker mit dem Auto rein fahren und fast jede Straße darfst du befahren, falls nicht: Alles ist ausgeschrieben. Drohnenaufnahmen sind hier leider nicht erlaubt. Es gibt so wahnsinnig viele und schöne Ecke hier und er ist enorm lang. Hier kann man echt an jeder Ecke Fotos machen, und die Einfahrt ist komplett kostenlos. Ps. der Blumemkranz ist von Cindy’s Lei & Flower Shoppe aus Chinatown in Honolulu. Wir haben dafür 25$ gezahlt und er hielt 9 Tage, im Kühlschrank gelagert, ohne zu verwelken.

Die Mermaid Caves

Die Mermaid Caves liegen in Waianae. Ihr findet übers Navi perfekt dahin. Da es direkt am Meer liegt und der Natur gehört, zahlt ihr natürlich keinen Eintritt. Ihr müsst ein wenig über Steine bzw. Klippen laufen. Parkmöglichkeiten gibt es mehr als genug. Die Steine sind sehr spitz, also geht keinesfalls Barfuß dahin. Theoretisch kann man sich einfach festhalten und in die jeweiligen Löcher krabbeln. Bei uns waren zum Glück grade Einheimische dort, die die Caves gereinigt haben und somit hatten wir ne Treppe zum runtergehen! Das Wasser ist unten nicht hoch, also ihr könnt stehen! Die Wellen sind jedoch sehr stark da unten, also ohne festhalten ist es an dem Punkt wo ich auf dem Bild stehe, nur für 2 Sekunden möglich! Es ist wunderschön dort und wer H2O kennt, wird sich total wohl fühlen.

Die Kualoa Ranch

Kualoa ist ein 4000 Hektar großes privates Naturschutzgebiet an der Küste von O’ahu. Hier wurden schon so unendlich viele Hollywood Filme gedreht. Wer kennt Jurassic Park? Mein großer Freund Joe? Lost? Soul Surfer? Hawaii Five-O? Godzilla? 50 erste Dates? Pearl Harbor? Jumanji? Okay, es gibt so viele Filme die ihr wahrscheinlich kennt, welche alle dort entweder komplett oder zum Teil gedreht wurden. Es war so krass, dass wir das sehen konnten und da durch fahren konnten! Es gibt verschiedene Touren zu buchen. Z.B könnt ihr in einer kleinen Gruppe, alleine, mit einem Quad durch die Ranch fahren. Aber wir raten euch, dass ihr sowas schon Wochen bis mindestens eine Woche davor bucht. Denn wir hatten echt Glück als wir spontan hin sind, und eine Tour mit dem Bus buchen wollten. Wir haben noch die letzten beiden Plätze für eine 90-minütige Tour durch die Ranch bekommen! Gezahlt haben wir pro Peron 50$. Aber es hat sich echt gelohnt. Wir haben oft an Drehorten angehalten und wir hatten eine mega coole Busfahrerin, die geben euch übrigens Infos über alles in der Ranch! P.s falls ihr an eine Tag kommt, an dem dort gedreht wird, habt ihr extrem Glück. Denn die Touren fahren trotzdem, für den selben Preis, und ihr seht vielleicht sogar das ein oder andere Set, oder sogar euren Lieblingsstar!

Die Dole Plantation

Die Dole Plantation ist eine riesige Ananasplantage auf Hawaii und gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hawaiis. Hier seht ihr alles was euch interessiert. Nicht nur Ananas, nein, ihr seht auch Bananenbäume, Kakaobäume etc. Wir sind eine Runde (40 Minuten) mit dem bekannten Pineapple Express gefahren. Gekostet hat uns das ganze eigentlich nur 8,50$. Während unsere Zugfahrt hat eine CD abgespielt, welche uns alles über die Plantage erzählt hat, was man wissen muss! Am Ende gab es natürlich noch einen kleinen Laden. Hier konntest du alles mögliche kaufen, was aus der Plantage direkt handelt. Ananas Gummibärchen, leckeres Ananaseis, Smoothies, kleine Accessoires.

Pearl Harbor

7. Dezember 1941. Genau an diesem Ort haben damals die japanischen Soldaten angegriffen. Überraschend. Ein Tag an den sich wohl jeder erinnert. Dieser Angriff führte dazu, dass die USA am Zeiten Weltkrieg teilnahmen, bei dem leider mehrere tausende Menschen starben.

Hier könnt ihr einen komplett neuen Einblick und vor allem, unfassbar nahen Einblick in den zweiten Weltkrieg bekommen. Hier findet ihr Videoaufnahmen von Überlebenden, die euch die Szenen nochmals beschreiben.. Ihr könnt den Flugzeughangar besichtigen. Im Wasser sieht man immer noch den versunkenen Körper der USS Arizona. Wisst ihr was krass ist? Dieses Schiff verliert immer noch Öl, und das treibt hier immer noch umher.. Ihr solltet euch das definitiv ansehen. Gänsehaut pur.

Wir haben uns einer kleineren Gruppe angeschlossen. Diese Tour war kostenlos und hatte aber eigentlich alles enthalten. Erst haben wir einen kurzen Film angesehen, in dem vom Vortag des Angriffs erzählt wurde und wie glücklich alle waren – und vor allem Ahnungslos. Der Film war ca. 25 Minuten und hat uns auch noch bis zum Angriff zurückblicken lassen. Anschließend sind wir in einem Boot für 10 Minuten zum USS Arizona Memorial gefahren und haben dort ca 20 Minuten gehabt um uns alles anzusehen. Alle Namen der gefallenen waren hier in die Wände verewigt und ebenso konnten wir das gesunkene Schiff direkt unter uns betrachten. Es war einen Besuch definitiv wert.

Falls ihr noch mehr besichtigen wollte, gibt es verschiedene Touren und Pässe, es war aber, glaube ich, keine Tour teurer als 30$. Aber ich bin mir nicht mehr sicher. Ich kann euch auf jeden fall sagen, es lohnt sich! Wir haben dort ca. 1,5 Stunden verbracht.

Und wenn wir schon grade am zweiten Weltkrieg und Pearl Harbor sind. Wir haben auch das National Memorial Cemetery of the Pacific angesehen. Natürlich kostenlos. Hier sind alle möglichen Kriegsgräber und Denkmale verewigt.

Lulumahu Waterfall

Leute, über die krassen Wasserfälle auf Hawaii sprechen wir lieber nicht. Wir sind zu 3 gewandert und ich sag euch, keiner davon war den Anblick wert. Der Wanderweg war nur immer geil. Es ist also echt so: Der Weg ist das Ziel. Haha! Nein, ehrlich, die schönen Wasserfälle haben wir echt nicht erreicht. Wir hatten nach den drei echt kein Bock mehr, weil wir immer dachten, die sind so gigantisch wie auf den Fotos, aber Pustekuchen. Was ich euch als Tipp also für Hawaii allgemein geben kann: HABT IMMER, EGAL WOHIN IHR GEHT, FESTE SCHUHE DABEI – IMMEEEEER!!!!

Wir waren auch bei dem bekannten Waimea Valley Waterfall. Der Eintritt hat 18$ pro Person gekostet und ist in einem schönen, grünen Park. Wer sich für Pflanzen interessiert und mal sehen mag, wie damals die Hawaiianer gelebt haben, ist hier richtig. Für uns war es irgendwie total uninteressant und der “große“ Wasserfall war einfach nur ein Witz 😑 Aber es war ein schöner Spaziergang.

Schwimmen mit Haien – OneOceanDiving

Die, die mich kennen wissen, Haie sind meine absoluten Lieblingstiere. Letztes Jahr auf den Bahamas sind wir mit den Riffhaien geschwommen und dieses Jahr waren es dann die Größeren. Dieses Jahr haben wir uns an eine weltbekannte Firma gewandt, und nicht irgendein billig Anbieter. One Ocean Diving wurde als Forschungsprogramm gegründet um Menschen über Haie aufzuklären und Menschen die Möglichkeit zugeben, die Tiere selbst kennenzulernen. Sie setzen sich weltweit für Haie ein und wollen sie vor dem Aussterben retten. #savethesharks ist ihr Hashtag und eventuell sagt dem ein oder anderen Oceanramsey etwas. Wenn nicht, schaut sie euch bei Instagram mal an. Sie und ihr Mann haben diese “Organisation“ gegründet und stecken nicht nur das Geld ein. Nein. Sie und ihr Mann sind Meeresbiologen/Hai-Spezialisten und haben uns extrem viel über das Thema Hai, Haibiologie, Physiologie, Verhalten und spezifische Körpersprache der Tiere beigebracht. Ich war einfach nur gefesselt und wollte nie wieder aus dem Wasser, weder aus dem Boot. Es war zuuuu spannend. Wir sind um 9 Uhr gestartet, sind für ca. 3 Meilen rausgefahren (20 Minuten) und dann durften wir mit unserer Schnorchel Ausrüstung ins Wasser. Schnorchel haben wir uns dort leihen können, ebenfalls auch ein Tauchshirt bei Bedarf. Im Wasser waren wir natürlich nicht alleine! Wir hatten 2 Personen auf dem Boot, die uns schnell raus helfen konnten, falls jemand einen Krampf bekommen sollte etc. und 2 ausgebildete Personen waren mit uns im Wasser gewesen und haben die Tiere beobachtet. Immer abwechselnd haben sie uns an die Hand genommen und sind mit uns ein Stück tiefer getaucht. Wir konnten den Tieren also sehr nahe sein. Wer sich nach einer Weile im Wasser, ganz sicher war, durfte auch alleine ein Stück tiefer. Aber niemand hatte nur eine Sekunde Panik. Die Tiere waren riesig aber friedlich und sie kamen uns nicht zu nahe! Schade eigentlich. 45 Minuten hatten wir im Wasser Zeit und dann ging es zurück! Nach diesem Erlebnis war ich der glücklichste Mensch der Welt! Gezahlt haben wir pro Person 170$ und man konnte es auf der Seite direkt buchen oder bei TripAdvisor. Kameras dürft ihr selbst mitbringen und filmen ebenfalls. Anderenfalls könntet ihr auch für ein wenig mehr Geld ihren Kameramann buchen. Guckt mal in Instagram unter: @oceanramsey und @oneoceandiving

the most beautiful animal

Unsere Surfstunde

Unsere Surfstunde haben wir über Airbnb gebucht. Ich habe allerdings entdeckt, dass ihr es auch über Facebook, Instagram oder auf der Seite direkt könntet. Ich markiere euch die Seite hier mal und gebe euch auch den Instagramnamen mit: @thesurfingsensei

Wir haben pro Person 80$ gezahlt und haben 1,5 Stunden eine Privatstunde am Ala Moana Strand gehabt. Die Wellen waren gut, es war wenig los und der Strand ist sogar einer der schönsten dort gewesen. Michael war super lieb und hast sogar an unseren Boards GoPro’s angebracht, damit wir Fotos oder Videos von uns selbst während dem Surfen machen konnten. Die Videos haben wir am selben Abend sogar noch geschickt bekommen und durften sie für alles verwenden. Mega der coole Typ. Nur zu empfehlen!!!

http://surfingsensei.com

The surfing Sensei

Unsere Hikes

Geplant hatten wir so viele Hikes, aber natürlich haben wir nicht alle geschafft. Wenn ihr also wandern wollt, müsst ihr echt frühs um 6 Uhr aufstehen, damit ihr vor Sonnenaufgang los könnt. Denn es dauert meistens bis zu einer Stunde zum Start, denn die Wanderwege sind alle auf der Insel verteilt. Ausserdem wird es ab 8 Uhr unendlich heiß. Also guckt wie lange ihr braucht und geht früh genug los. Wir haben alle Wanderungen morgens gemacht und mein absoluter Favorit war der Kokohead Trail. Der Weg führt euch über alte Gleisen zum Kokohead. Ihr braucht dringend feste Schuhe und Wasser! Übersportlich müsst ihr nicht sein, aber es ist definitiv anstrengend. Aber der Ausblick ist es allemal wert und wir hätten es auch noch ein zweites oder drittes mal gemacht, wenn genügend Zeit gewesen wäre. Den Kokohead Trail findet ihr ganz einfach über Google und in euren Maps. Parkplätze sind vorhanden!

Ebenfalls war ich vom Pillbox hike beeindruckt. Der Weg ist auch ehrlich 0% anstrengend aber die Aussicht ist einfach wunderbar. Es gibt 3 verschiedene Boxen, an denen ihr Halt machen könnt. Wir waren bei der dritten und es war einfach zu schön. Parkplätze findet ihr im Wohngebiet, welches unter dem Hügel liegt und danach könnt ihr problemlos an den Strand laufen. Der Lanikai Beach ist nämlich tatsächlich einer der schönsten Strände gewesen.

Strände

Uns hat der Waikiki Beach auch wirklich gut gefallen. Er ist zwar total überfüllt, und es sind sehr viele Touristen aber es war trotzdem einer unserer Favoriten. Es war so gut zum abschalten! Hier könntet ihr direkt am Zoo parken und einmal die Straße überqueren um zum Strand zu gelangen. Achtung! Ihr benötigt Tickets. Die könnt ihr direkt am Automaten lösen, wie in Deutschland. 3 Stunden kosten zwischen 3 und 4 Dollar. Ebenfalls gibts in der Stadt auch direkt Parkhäuser, die sind aber dann teurer. Nur leider findet man nicht immer in Honolulu problemlos Parkplätze! P.s perfekt für alle Surfer.

Neben den Mermaid Caves war direkt der Nanakuli Beach. Ein richtig schöner, leerer Strand. Einfach zu parken und zu finden. Die Wellen sind nur leider sehr hoch hier, es ist also schwer, problemlos ins Wasser zu gehen.

Ein paar hundert Meter neben der Kualoa Ranch ist mein absoluter Favoriten Strand gewesen – Kaaawa Beach. Hier waren einfach nur ich und Vivi gelegen. Parken konnten wir perfekt an der Straße und hier sind keine Touristen. Die Wellen sind hier auch nicht so hoch.

Ala Moana Beach am Ala Moana Park war auch perfekt zum Surfen aber auch zum liegen einfach wunderschön.

Am Laniakea Beach oder auch Turtle Beach kannst du ruhig liegen, schnorcheln, Sonnen und Schildkröten beobachten. Achtung! NICHT FÜTTERN ODER ANFASSEN. Der Strand war halt leider sehr Touristisch aber er war okay für einen Zwischenstop und wären da nicht soooo viele Touristen gewesen, wäre er auch auch unter meinen Top 5.

Der Polo Beach in der Nähe von Waialua war total beruhigend. Keine Touristen. Wenige Menschen. Wellen waren mittelmäßig. Ich hab es gemocht.

Hier war es fast unmöglich ins Wasser zu gehen, aber wir waren mindestens 4x da. Gegenüber vom Sunrise Shack, wo wir oft unsere leckeren Bowls geholt haben, gab es einen wunderschönen Strand, der immer gut besucht war, aber wir lagen immer allein unter einem Baum auf dem Hügel – Sunset Beach. Nur zu empfehlen.

Allgemein waren Vivi und ich tatsächlich nicht die Strandlieger. Wir wollten etwas erleben, die Insel entdecken. Wir waren immer so 1-2 Stunden am Strand, aber immer erst nachdem wir schon mindestens einmal quer über die Insel gefahren waren. Die schönsten Strände findet ihr eigentlich echt per Zufall dort. Und O’ahu ist wie gesagt nicht dafür da, dass ihr einen Chiller-Strand-Urlaub macht. Dafür ist es einfach viel zu abenteuerlustig dort.

Also wie gesagt, ich weiß leider echt nur noch diese Strände, aber wenn ihr um die Insel fahrt, dann findet ihr eigentlich sehr schöne. Aber trotzdem ist mein absoluter favorite Beach der Strand an der Kualoa Ranch gewesen! (Kailua Bay)

Der Lanikai Beach war auch sehr hübsch. Wie oben erwähnt könnt ihr direkt nach dem PillBox Hike an den Strand gehen.

Unsere kleinen Erinnerungstattoos haben wir in Haleiwa stechen lassen. Der Laden hieß P’au Tattoo und war in einer Sackgasse! Man kann dort aber gut parken und man findet es ebenso im Navigationssystem!

Shopping

Wir waren 2-3 mal im Ala Moana Center. Das ist quasi wie ein Einkaufszentrum und hat alles zu bieten. Von normalen Preisen, über Essen, bis hin zu Markenklamotten. Unten gibt es ein eigenes Parkhaus und eine riesige Food Etage. Ebenfalls gibt es auf der Insel auch Designeroutlets. Für Accessoires gibt es Reihenweise ABC Stores. Hier könnt ihr alles kaufen, wenn ihr jemanden was kleines mitbringen wollt. Ebenfalls auch Wasser oder Kleinigkeiten zum Essen. Falls ihr Surfklamotten sucht, seid ihr auf Hawaii richtig. An jeder Ecke findet ihr was! Also im Endeffekt ist die Insel klein, aber hat echt alles zu bieten.

Essen

Wo fange ich nun an? ICH LIEBE BOWLS!!!! Man merkt einfach wo sie wirklich herkommen. Für eine leckere Bowl am Morgen sind wir auch mal gerne 40 Minuten gefahren. Ich weiß wir sind verrückt, aber ich glaube, wir haben am Tag mindestens eine, wenn nicht sogar zwei Bowls gegessen. Und damit meine ich die Smoothiebowls. Aber es gab auch eine richtig gute mit Hähnchen und Gemüse. Ich werde euch jetzt einfach ein paar Foodspots nennen, die ihr auf jeden fall wegen ihrer Bowls oder Waffeln abklappern müsst: Hawaiian Aroma Café (liegt direkt in Honolulu am Waikiki Beach, der Eingang ist schwer zu finden, wir sind daran vorbei gelaufen -> gibt es ins Navigationssystem ein und es führt euch zur Ecke an der Kalakaua Ave und Dukes Lh, hier ist ein Gebäude an der Ecke und ihr müsst quasi die Rolltreppen nehmen und eine Etage hoch fahren. Wenn ihr vorne dran steht, werdet ihr es erkennen.) Sunrise Shack ist immer einen Besuch wert. Erstens weil einfach mega lecker schmeckt, zweitens direkt am Strand ist, und drittens sieht es dort echt schön aus. Wenn ihr in Haleiwa seid – geht unbedingt zu Haleiwa Bowls. Crispy Grindz hat auch super leckere Smoothies und Smoothie Bowls.

Die besten Avocado Toast’s gab es im Arvo und Chadlous und Ars Café. Die beste Pokebowl habe ich beim Japanese Food Truck gegessen.

Leonards Bakery dürft ihr keinesfalls verpassen. Es wird eine Schlange dort sein, aber es lohnt sich, vertaut mir!!!

Ich zähle euch einfach noch ein paar leckere und vor allem gesunde Läden auf, denn ich muss sagen, Hawaii hat es echt drauf mit dem “Healthy Lifestyle“.

  • Olive.Oliver (Kaffee)
  • Maguro Bros (Poke Bowls) war aber nicht so der Überkracher
  • Juicd Life (Salat, Säfte)
  • Teddy’s bigger Burger (übertrieben leckere Burger, direkt am Waikiki Beach)
  • Alejandros (mexican Food und die allerbesten Tacos, die ich je gegessen habe)
  • The pig and the Lady (ist eher nur ein bekanntes Restaurant, aber war nicht zu empfehlen, es sei denn ihr seid Vegan oder Vegetarier)
  • Wowwo Lemoade (sehr leckere, frische Lemonade)
  • Nalu Health bar & Cafe (sandwiches usw.)
  • das besagte Shave Ice kann ich euch nirgends empfehlen, ist echt nicht so spannend
  • The Beet Box (gesunde Burger, Salate usw.)

Ihr findet alle in eurem Navigationssystem.

Maui

Ja und dann hatten wir eigentlich 6 Tage Maui geplant. Unsere Unterkunft dort war mega schön und unsere Hausmama war auch sehr nett. Den Leihwagen hatten wir wieder von Alamo und hatten einen weißen Jeep. Maui ist ja allgemein ein wenig teurer und deshalb haben wir hier für 6 Tage, jede Versicherung und den Zuschlag aufgrund unseres Alters, 430€ gezahlt. Also für jeden 215€. Da ich leider Übergepäck hatte musste ich am Flughaben auch noch 35$ zahlen. Aber was das Gewicht angeht, sind sie da sehr streng! Also passt auf! Ich würde euch die Unterkunft gerne verlinken, leider gibts diese nicht mehr online. Aber Maui hat an sich sehr schöne Airbnb’s.

Wir waren ja nur einen Tag dort und sind ein wenig durch die Stadt gelaufen. Die Strände haben uns nicht gefallen. Die Stadt war ganz hübsch und dort waren wir natürlich im besagten Forrest Gump Restaurant (Bubba Gum Shrimp & Co) und das war einfach unser Highlight auf Maui! Ist zwar teurer aber war super lecker dort.

Am Abend haben wir uns noch einen ApplePie aus dem Leodas geholt und ich habe mich so verliebt. Dieser Kuchen war einfach zuuuu lecker! Thai-Maui ist ein Thailändisches Restaurant, in dem wir zu Abend gegessen haben und ich kann euch nur empfehlen. War gut.

Am Tag unserer Rückreise nach O’ahu haben wir noch kurz einen Stop bei der Flatbread Company gemacht und ich muss sagen, heftig leckeres Flatbread!!!

Also was ich euch definitiv nicht empfehlen kann ist eine Bowl bei Paia Bowls auf Maui. Die war super normal. Also kein Vergleich zu den Bowl auf O’ahu.

Soooooo, das war ein aufregender Tag auf Maui! Ich glaube hätten wir erst Maui gemacht und danach O’ahu, wäre es vielleicht anders gelaufen. Aber Maui war für uns einfach viel zu langweilig, nach so einer krassen Woche O’ahu. Das Wetter war nicht so gut und irgendwie haben wir uns einfach nicht wohl gefühlt. Maui ist definitiv echt nur was, wenn man komplett nur entspannen will. Wir haben übrigens versucht die Road to Hana zu fahren damit wir wenigstens was sehen, aber uns wurde nur schlecht und wir waren echt unmotiviert, es sollen aber ein paar schöne Spots zu sehen sein. Manche waren direkt an der Straße, für andere Spots musste man 15-20 Minuten laufen.

Eine Sache die wir bereuen, nicht früher gebucht zu haben, denn wir wollten das unbedingt machen, aber alle Tickets waren ausverkauft: Der Haleakala. Das soll wohl ganz schön kalt da oben sein, aber es soll sich lohnen. Man muss Nachts schon los fahren, damit man es pünktlich schafft. Entweder man kann selbst mit dem Auto fahren, oder mit einem Touristenbus. Wir haben leider für nichts mehr ein Ticket bekommen – für KEINEN Tag. Also mein Tipp: wenn ihr auf Maui geht, kümmert euch früh genug um die Tickets.

Naja, wir sind dann, nachdem wir 24 Stunden auf Maui waren, wieder zurück geflogen. Die Flugzeit berägt nur 30 Minuten-45. Und die Flüge gehen fast stündlich. Die Flüge haben wir übrigens einzeln und alleine gebucht, also ohne Reisbüro, weil wir uns für Maui erst im Nachhinein entschieden haben. Wir haben online nach Flügen geguckt und für den Hin-, und Rückflug von O’ahu nach Maui 82,48$ gezahlt. Übrigens mit einem Gepäckstück. Da ich wie gesagt, beim Hinflug sowie beim Rückflug über dem Gewicht war, musste ich jeweils 35$ vor Ort zahlen. Ja und da wir ja dann doch früher abgereist sind, haben wir einen neuen Rückflug gebraucht. Dieser war aber extrem billig, so wie jeder Inlandsflug eigentlich 30$ pro Nase und schon waren wir zurück auf O’ahu.

Zurück auf O’ahu

Bis hier her war unsere Reise recht billig. Aber da unser Rückflug so spontan war, hatten wir leider kein Airbnb mehr und auch kein Auto mehr. Airbnb’s waren so spontan keine guten mehr frei und die Autos waren natürlich teuer. Aber was Solls? Wir haben noch probiert ob wir mit dem Autoanbieter irgendwas klären können, dass man quasi die unbenutzten Tage von Maui auf O’ahu verbrauchen kann. Aber da wir unser Fahrzeug auf der anderen Insel für einen Tag entgegen genommen hatten, ging das nicht mehr. So kamen dann leider nochmal ca. 500 pro Person auf uns zu, aufgrund des Autos und der Unterkunft. Aber wir hatten dann nochmal richtig schöne Tage auf der Insel und waren überglücklich, dass wird’s getan haben.

happy to be back on O’ahu

Was haben wir an Geld gebraucht?

Nun habe ich mal alles zusammen gezählt und bin auf stolze 5314,09€ gekommen. Nicht umfallen!!! Da fällt wirklich alles rein! Da fällt jeder einzelne Parkschein mit rein, tanken, alles an Klamotten oder Dingen vor Ort, die kompletten Flüge, Autos und Unterkünfte und die spontane Reise zurück nach O’ahu. Ich habe nicht mal ein Wasser weg gelassen. Es ist komplett alles, was ich gezahlt habe für diese 18 Tage Hawaii und wir haben dort gelebt wie die Könige sag ich euch. Teilweise 3-4 mal am Tag gegessen, dann die spontane Rückreise usw. Das heißt es ginge definitiv billiger und ich meine nicht jeder holt Accessoires usw. für so viel Geld. Also letzendes ist das ein Preis der variiert, aber Hawaii an sich, kann “billiger“ sein. Ohne unsere spontan Aktion zurück nach O’ahu, hätten wir auch nochmal rund 500€ gespart.

Wenn ich euch mal meinen Preis aufteile, sieht er so aus:

  • Flüge, Autos und Unterkünfte komplett: 2738,21€
  • Essen: 878,79€
  • Shopping/ABC/Accessoires: 1256,09€
  • Aktivitäten: 441,00€

Alleine die Erfahrung war es wert und die Insel würde ich immer wieder besuchen gehen! Es kommt natürlich drauf an, wie, wo, wie oft du essen gehen magst, wie viel du rumfährst. Der Tank ist eigentlich gleich wie bei uns, aber ich kann euch nur ne Kreditkarte ans Herz legen. Allgemein brauch man eine Kreditkarte im Ausland häufig und in den Vereinigten Staaten wird echt wenig mit Bargeld oder Girokarte gezahlt – also eine Kreditkarte ist echt wichtig und einfacher.

Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, stellt sie mir gerne in den Kommentaren. Ich freu mich auf euer Feedback und wünsche euch eine schöne Reise, falls es euch mal dahin zieht – aber ihr solltet es definitiv auf eure Liste packen! Ich verlinke euch nun noch die beiden YouTube Videos von mir – schaut sie euch mal an!

tausend Küsse,

eure Marlen

Teil 1
Teil 2

Impressum


Informationspflicht laut § 5 TMG.

malvareezz
Karlsbaderstraße 26, 
97877 Wertheim, 
Deutschland

UID-Nummer: DE322221295


E-Mail: malvareezz@lionflence.com

Berufsbezeichnung: Blogger, Influencer

Werbung: Quelle: Erstellt mit dem Impressum Generator von AdSimple in Kooperation mit slashtechnik.de

EU-Streitschlichtung

Gemäß Verordnung über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (ODR-Verordnung) möchten wir Sie über die Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) informieren.
Verbraucher haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online Streitbeilegungsplattform der Europäischen Kommission unter http://ec.europa.eu/odr?tid=321117123 zu richten. Die dafür notwendigen Kontaktdaten finden Sie oberhalb in unserem Impressum.

Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass wir nicht bereit oder verpflichtet sind, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Haftung für Inhalte dieser Website

Wir entwickeln die Inhalte dieser Webseite ständig weiter und bemühen uns korrekte und aktuelle Informationen bereitzustellen. Laut Telemediengesetz (TMG) §7 (1) sind wir als Diensteanbieter für eigene Informationen, die wir zur Nutzung bereitstellen, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Leider können wir keine Haftung für die Korrektheit aller Inhalte auf dieser Webseite übernehmen, speziell für jene die seitens Dritter bereitgestellt wurden. Als Diensteanbieter im Sinne der §§ 8 bis 10 sind wir nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Unsere Verpflichtungen zur Entfernung von Informationen oder zur Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen aufgrund von gerichtlichen oder behördlichen Anordnungen bleiben auch im Falle unserer Nichtverantwortlichkeit nach den §§ 8 bis 10 unberührt. 

Sollten Ihnen problematische oder rechtswidrige Inhalte auffallen, bitte wir Sie uns umgehend zu kontaktieren, damit wir die rechtswidrigen Inhalte entfernen können. Sie finden die Kontaktdaten im Impressum.

Haftung für Links auf dieser Website

Unsere Webseite enthält Links zu anderen Webseiten für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind. Haftung für verlinkte Websites besteht für uns nicht, da wir keine Kenntnis rechtswidriger Tätigkeiten hatten und haben, uns solche Rechtswidrigkeiten auch bisher nicht aufgefallen sind und wir Links sofort entfernen würden, wenn uns Rechtswidrigkeiten bekannt werden.

Wenn Ihnen rechtswidrige Links auf unserer Website auffallen, bitte wir Sie uns zu kontaktieren. Sie finden die Kontaktdaten im Impressum.

Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Webseite (Bilder, Fotos, Texte, Videos) unterliegen dem Urheberrecht der Bundesrepublik Deutschland. Bitte fragen Sie uns bevor Sie die Inhalte dieser Website verbreiten, vervielfältigen oder verwerten wie zum Beispiel auf anderen Websites erneut veröffentlichen. Falls notwendig, werden wir die unerlaubte Nutzung von Teilen der Inhalte unserer Seite rechtlich verfolgen.

Sollten Sie auf dieser Webseite Inhalte finden, die das Urheberrecht verletzen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren.

Bildernachweis

Die Bilder, Fotos und Grafiken auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt.

Die Bilderrechte liegen bei den folgenden Fotografen und Unternehmen:

  • Fotograf Mustermann

Datenschutzerklärung

Datenschutz

Wir haben diese Datenschutzerklärung (Fassung 23.09.2019-321117123) verfasst, um Ihnen gemäß der Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 zu erklären, welche Informationen wir sammeln, wie wir Daten verwenden und welche Entscheidungsmöglichkeiten Sie als Besucher dieser Webseite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklärungen sehr technisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wichtigsten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschreiben.

Automatische Datenspeicherung

Wenn Sie heutzutage Webseiten besuchen, werden gewisse Informationen automatisch erstellt und gespeichert, so auch auf dieser Webseite.

Wenn Sie unsere Webseite so wie jetzt gerade besuchen, speichert unser Webserver (Computer auf dem diese Webseite gespeichert ist) automatisch Daten wie

  • die Adresse (URL) der aufgerufenen Webseite
  • Browser und Browserversion
  • das verwendete Betriebssystem
  • die Adresse (URL) der zuvor besuchten Seite (Referrer URL)
  • den Hostname und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zugegriffen wird
  • Datum und Uhrzeit

in Dateien (Webserver-Logfiles).

In der Regel werden Webserver-Logfiles zwei Wochen gespeichert und danach automatisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden.
Die Rechtsgrundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 f DSGVO (Rechtmäßigkeit der Verarbeitung) darin, dass berechtigtes Interesse daran besteht, den fehlerfreien Betrieb dieser Webseite durch das Erfassen von Webserver-Logfiles zu ermöglichen.

Cookies

Unsere Website verwendet HTTP-Cookies um nutzerspezifische Daten zu speichern.
Im Folgenden erklären wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die folgende Datenschutzerklärung besser verstehen.

Was genau sind Cookies?

Immer wenn Sie durch das Internet surfen, verwenden Sie einen Browser. Bekannte Browser sind beispielsweise Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Microsoft Edge. Die meisten Webseiten speichern kleine Text-Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nützliche Helferlein. Fast alle Webseiten verwenden Cookies. Genauer gesprochen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch anderer Cookies für andere Anwendungsbereiche gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Website auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Cookie-Dateien werden automatisch im Cookie-Ordner, quasi dem “Hirn” Ihres Browsers, untergebracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Definition eines Cookies müssen zusätzlich ein oder mehrere Attribute angegeben werden.

Cookies speichern gewisse Nutzerdaten von Ihnen, wie beispielsweise Sprache oder persönliche Seiteneinstellungen. Wenn Sie unsere Seite wieder aufrufen, übermittelt Ihr Browser die „userbezogenen“ Informationen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Website, wer Sie sind und bietet Ihnen Ihre gewohnte Standardeinstellung. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie beispielsweise Firefox sind alle Cookies in einer einzigen Datei gespeichert.

Es gibt sowohl Erstanbieter Cookies als auch Drittanbieter-Cookies. Erstanbieter-Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Drittanbieter-Cookies werden von Partner-Webseiten (z.B. Google Analytics) erstellt. Jedes Cookie ist individuell zu bewerten, da jedes Cookie andere Daten speichert. Auch die Ablaufzeit eines Cookies variiert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Software-Programme und enthalten keine Viren, Trojaner oder andere „Schädlinge“. Cookies können auch nicht auf Informationen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Beispiel Cookie-Daten aussehen:

  • Name: _ga
  • Ablaufzeit: 2 Jahre
  • Verwendung: Unterscheidung der Webseitenbesucher
  • Beispielhafter Wert: GA1.2.1326744211.152321117123

Ein Browser sollte folgende Mindestgrößen unterstützen:

  • Ein Cookie soll mindestens 4096 Bytes enthalten können
  • Pro Domain sollen mindestens 50 Cookies gespeichert werden können
  • Insgesamt sollen mindestens 3000 Cookies gespeichert werden können

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Speziellen verwenden, hängt von den verwendeten Diensten ab und wird in der folgenden Abschnitten der Datenschutzerklärung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die verschiedenen Arten von HTTP-Cookies eingehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unterscheiden:

Unbedingt notwendige Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen. Zum Beispiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Warenkorb legt, dann auf anderen Seiten weitersurft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Warenkorb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Browserfenster schließt.

Funktionelle Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das Userverhalten und ob der User etwaige Fehlermeldungen bekommt. Zudem werden mithilfe dieser Cookies auch die Ladezeit und das Verhalten der Website bei verschiedenen Browsern gemessen.

Zielorientierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nutzerfreundlichkeit. Beispielsweise werden eingegebene Standorte, Schriftgrößen oder Formulardaten gespeichert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Targeting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User individuell angepasste Werbung zu liefern. Das kann sehr praktisch, aber auch sehr nervig sein.

Üblicherweise werden Sie beim erstmaligen Besuch einer Webseite gefragt, welche dieser Cookiearten Sie zulassen möchten. Und natürlich wird diese Entscheidung auch in einem Cookie gespeichert.

Wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies verwenden wollen, entscheiden Sie selbst. Unabhängig von welchem Service oder welcher Website die Cookies stammen, haben Sie immer die Möglichkeit Cookies zu löschen, nur teilweise zuzulassen oder zu deaktivieren. Zum Beispiel können Sie Cookies von Drittanbietern blockieren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie feststellen möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespeichert wurden, wenn Sie Cookie-Einstellungen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-Einstellungen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, aktivieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Websitedaten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abgelegt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Microsoft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Falls Sie grundsätzlich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer informiert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie das Cookie erlauben oder nicht. Die Vorgangsweise ist je nach Browser verschieden. Am besten ist es Sie suchen die Anleitung in Google mit dem Suchbegriff “Cookies löschen Chrome” oder “Cookies deaktivieren Chrome” im Falle eines Chrome Browsers oder tauschen das Wort “Chrome” gegen den Namen Ihres Browsers, z.B. Edge, Firefox, Safari aus.

Wie sieht es mit meinem Datenschutz aus?

Seit 2009 gibt es die sogenannten „Cookie-Richtlinien“. Darin ist festgehalten, dass das Speichern von Cookies eine Einwilligung des Website-Besuchers (also von Ihnen) verlangt. Innerhalb der EU-Länder gibt es allerdings noch sehr unterschiedliche Reaktionen auf diese Richtlinien. In Deutschland wurden die Cookie-Richtlinien nicht als nationales Recht umgesetzt. Stattdessen erfolgte die Umsetzung dieser Richtlinie weitgehend in § 15 Abs.3 des Telemediengesetzes (TMG).

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und vor technischen Dokumentationen nicht zurückscheuen, empfehlen wir https://tools.ietf.org/html/rfc6265, dem Request for Comments der Internet Engineering Task Force (IETF) namens “HTTP State Management Mechanism”.

Speicherung persönlicher Daten

Persönliche Daten, die Sie uns auf dieser Website elektronisch übermitteln, wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Adresse oder andere persönlichen Angaben im Rahmen der Übermittlung eines Formulars oder Kommentaren im Blog, werden von uns gemeinsam mit dem Zeitpunkt und der IP-Adresse nur zum jeweils angegebenen Zweck verwendet, sicher verwahrt und nicht an Dritte weitergegeben.

Wir nutzen Ihre persönlichen Daten somit nur für die Kommunikation mit jenen Besuchern, die Kontakt ausdrücklich wünschen und für die Abwicklung der auf dieser Webseite angebotenen Dienstleistungen und Produkte. Wir geben Ihre persönlichen Daten ohne Zustimmung nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechtswidrigem Verhalten eingesehen werden.

Wenn Sie uns persönliche Daten per E-Mail schicken – somit abseits dieser Webseite – können wir keine sichere Übertragung und den Schutz Ihrer Daten garantieren. Wir empfehlen Ihnen, vertrauliche Daten niemals unverschlüsselt per E-Mail zu übermitteln.

Die Rechtsgrundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 a DSGVO (Rechtmäßigkeit der Verarbeitung) darin, dass Sie uns die Einwilligung zur Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen Daten geben. Sie können diesen Einwilligung jederzeit widerrufen – eine formlose E-Mail reicht aus, Sie finden unsere Kontaktdaten im Impressum.

Rechte laut Datenschutzgrundverordnung

Ihnen stehen laut den Bestimmungen der DSGVO grundsätzlich die folgende Rechte zu:

  • Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVO)
  • Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“) (Artikel 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DSGVO)
  • Recht auf Benachrichtigung – Mitteilungspflicht im Zusammenhang mit der Berichtigung oder Löschung personenbezogener Daten oder der Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 19 DSGVO)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Artikel 20 DSGVO)
  • Widerspruchsrecht (Artikel 21 DSGVO)
  • Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden (Artikel 22 DSGVO)

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich an die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) wenden.

TLS-Verschlüsselung mit https

Wir verwenden https um Daten abhörsicher im Internet zu übertragen (Datenschutz durch Technikgestaltung Artikel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Transport Layer Security), einem Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet können wir den Schutz vertraulicher Daten sicherstellen. Sie erkennen die Benutzung dieser Absicherung der Datenübertragung am kleinen Schloßsymbol links oben im Browser und der Verwendung des Schemas https (anstatt http) als Teil unserer Internetadresse.

Google Maps Datenschutzerklärung

Wir verwenden Google Maps der Firma Google Inc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) auf unserer Webseite.

Durch die Nutzung der Funktionen dieser Karte werden Daten an Google übertragen. Welche Daten von Google erfasst werden und wofür diese Daten verwendet werden, können Sie auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nachlesen.

Eingebettete Social Media Elemente Datenschutzerklärung

Wir binden auf unserer Webseite Elemente von Social Media Diensten ein um Bilder, Videos und Texte anzuzeigen.
Durch den Besuch von Seiten die diese Elemente darstellen, werden Daten von Ihrem Browser zum jeweiligen Social Media Dienst übertragen und dort gespeichert. Wir haben keinen Zugriff auf diese Daten.
Die folgenden Links führen Sie zu den Seiten der jeweiligen Social Media Dienste wo erklärt wird, wie diese mit Ihren Daten umgehen:

YouTube Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf dieser Seite des Videodienstes YouTube, der Firma YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA.

Durch das Aufrufen von Seiten unserer Webseite, die YouTube Videos integriert haben, werden Daten an YouTube übertragen, gespeichert und ausgewertet.
Sollten Sie ein YouTube-Konto haben und angemeldet sein, werden diese Daten Ihrem persönlichen Konto und den darin gespeicherten Daten zugeordnet.

Welche Daten von Google erfasst werden und wofür diese Daten verwendet werden, können Sie auf https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/ nachlesen.

Instagram Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf unserer Webseite Funktionen des Social Media Netzwerks Instagram der Firma Instagram LLC, 1601 Willow Rd, Menlo Park CA 94025, USA.

Mit den Funktionen zum Einbetten von Instagram-Inhalten (Embed-Funktion) können wir Bilder und Videos anzeigen.

Durch den Aufruf von Seiten die solche Funktionen nutzen werden Daten (IP-Adresse, Browserdaten, Datum, Uhrzeit, Cookies) an Instagram übermittelt, gespeichert und ausgewertet.

Sollten Sie ein Instagram-Konto haben und angemeldet sein, werden diese Daten Ihrem persönlichen Konto und den darin gespeicherten Daten zugeordnet.

Die Datenschutzrichtlinien, welche Informationen Instagram sammelt und wie sie diese verwenden finden Sie auf https://help.instagram.com/519522125107875.

Quelle: Erstellt mit dem Datenschutz Generator von AdSimple in Kooperation mit hashtagmann.de


Lass uns zusammen etwas aufbauen.