Unsere Kurzreise mit der AidaBella đŸ›łâš“

enthÀlt unbezahlte Werbung da Nennung und Verlinkung

Cruising does the soul good.

Michelle und ich wollten schon immer eine Kreuzfahrt machen und dann haben wir uns gedacht: “Wir waren noch nie in Oslo, noch nie in Kopenhagen und noch nie auf der Aida. Also lass uns das verbinden.“

Gebucht haben wir das ganze bei https://schlauer.reisen und schon konnte unsere ViertÀgige Reise losgehen.

Gestartet sind wir am Sonntag den 08.09.2019, um 18.00 Uhr in Kiel gestartet. Erstaunlicherweise muss ich sagen, legte das Schiff tatsÀchlich immer eine Punktlandung.

Also Start war um 18.00 Uhr in Kiel. Dann ging es zunĂ€chst nach Oslo. In Norwegen legten wir um 22 Uhr am Montagabend den 09.09.2019 an. Wenn ich mal so nachdenke, war das echt ganz schön lange! 28 Stunden waren wir auf dem Schiff 😳 Aber die Zeit kam einem gar nicht so lange vor, denn man hatte am Abend reichlich zu Essen, ein gutes Entertainment am Abend und am Tag einen schönen Spa-Bereich.

Ich durfte im Spa Bereich leider nicht so viele Aufnahmen machen. Mehr seht ihr im Youtube Video.

Was ihr wissen mĂŒsst. Ihr mĂŒsst an Bord ziemlich alles extra Zahlen. Der Eintritt fĂŒr den Spa-Bereich hat uns pro Person 25 Euro gekostet und war dann fĂŒr einen Tag zugĂ€nglich. Wir haben uns auch zwei Massage gegönnt und kamen auf insgesamt glatte 85 Euro pro Person. Eine Nackenmassage fĂŒr 20 Minute (35 Euro) und eine RĂŒckenmassage (50 Euro). Aber wir haben uns gedacht, kann man mal machen!

Die Sauna war zum GlĂŒck frei zugĂ€nglich. Sie war aber trotzdem nicht ĂŒberfĂŒllt! Im Außenbereich gab es ebenfalls noch 2-3 Pools aber das war uns ein bisschen zu kalt.

Das Essen an Bord war suuuuper lecker und man hatte eine große Auswahl. Es gab 4 Buffetrestaurants die im Preis enthalten sind, darunter fielen auch die GetrĂ€nke. Diese Restaurants haben FrĂŒhstĂŒck, Mittag und Abendessen. Ebenfalls gibt es noch 2-3 andere Restaurants, wie z.B Sushi, Steakhouse. Diese Restaurants muss man aber extra bezahlen. Ebenfalls muss WLAN gekauft werden.

Übrigens wusstet ihr, dass man an Bord nicht direkt zahlt, bzw. Bar, sondern eine Bordkarte bekommt, die aussieht wie eine normale Karte? Dort steht eure Kabinennummer, euer Treffpunkt bei Alarm, der Reisezeitraum und natĂŒrlich euer Name drauf. Diese Karte ist euer Zahlmittel, eure Bordkarte und eure Zimmerkarte zugleich. Und man kann sie sammeln, weil ihr sie mit Nachhause nehmen dĂŒrft.

Am Ende eurer Reise wird die Karte dann beim auschecken gezahlt. Ob ihr das Bar oder mit EC-Karte tut, bleibt dann euch ĂŒberlassen.

An Bord gibt es auch einen kleinen Shop. Hier könnt ihr alles kaufen, was nötig ist. Klamotten, Spielsachen fĂŒr die Kinder, Sonnenbrillen etc.

FĂŒr alle VerrĂŒckten unter euch gibt es sogar ein Casino an Bord.

ERster Tag – Norwegen, Oslo

Am Montag den 09.09.2019 sind wir um 22 Uhr am Abend am Hafnern Oslo angelegt. Nun konnte man das Schiff verlassen und zu jeder Uhrzeit zurĂŒckkehren. Wir haben aber entschlossen erst am nĂ€chsten Morgen loszuziehen, denn am Dienstag hatten wir noch den kompletten Vormittag zeit um die Stadt zu erkunden.

Gesagt, getan. Am Dienstag gingen wir entspannt FrĂŒhstĂŒcken und gingen danach auf eigene Faust los. Man kann auch AusflĂŒge buchen, aber wir hatten dazu keine große Lust.

Es war ein wenig regnerisch und wir hatten leider nur 15 Grad – aber das war völlig okay fĂŒr uns. Wir liefen ein wenig am Wasser entlang, bis irgendwann das Zentrum kam.

Die Stadt ist nicht groß und es gibt hier und da ein paar LĂ€den. An sich denke ich, dass Oslo bei Sonnenschein sicher schön ist. FĂŒr mich ist aber Regen einfach nichts. Wir haben uns das Nationaltheater angesehen, die schönen HĂ€user genossen und versucht die Sprache zu verstehen. Ich habe wie immer Magneten gesucht, da ich, egal wo ich bin, immer Magneten sammle. Wer kennt’s? 😜

Ich sammle nicht nur Magneten sondern auch das Geld in den LĂ€ndern, die keinen Euro haben. Ich finde das immer so beeindruckend.

Gegen 13.00 Uhr sind wir zurĂŒck zum Schiff gelaufen, da wir um 14.00 Uhr wieder ablegten und deshalb jeder um 13.30 Uhr zurĂŒck sein muss.

Wenn du wieder an Bord magst, wird deine Bordkarte eingescannt, sowie auch beim rausgehen, damit sie einen Überblick haben, wer das Schiff verlassen hat und eventuell noch fehlt. Ebenfalls ist bei wiederkehren aufs Schiff eine Sicherheitskontrolle, Ă€hnlich wie am Flughafen, durchzufĂŒhren.

Die Preise bezĂŒglich Essen, Kaffee usw. ist in Oslo dem Euro in etwa gleichzusetzen. Da wir nur 2-3 Stunden da waren, kann ich darĂŒber nicht so viel Auskunft geben! Ich kann euch nur sagen, dass 150 norwegische Kronen, ca. 15 Euro sind. Also wie ihr merkt: der Euro ist ungefĂ€hr gleich viel wert wie die norwegische Krone.

ZWEITER TAG – DÄNEMARK, KOPENHAGEN

Am Mittwoch, den 11.09.2019, legten wir um 12.00 Uhr am Hafen an. Wir haben die Stadt wiedermal alleine besichtigt. Hihi. Also liefen wir entlang des Hafens bis ins Stadtzentrum. Kopenhagen ist tatsĂ€chlich in den ersten Minuten schon schöner gewesen, als Oslo. Aber das liegt, wie gesagt, vielleicht auch einfach nur am Wetter, denn in DĂ€nemark hatten wir 22 Grad und nur Sonne 😍 Wir schlenderten ein wenig durch die Innenstadt und waren begeistert von den schönen HĂ€usern, den herzlichen Menschen und der WĂ€rme.

Auch hier gab es wieder meine Magneten und eine Erweiterung meiner GeldmĂŒnzensammlung. Also Kopenhagen wĂŒrde ich mir definitiv nochmal anschauen, denn hier gibts relativ viel zu sehen!

Um 20.00 Uhr legten wir dann wieder am Hafen ab und steuerten Richtung Kiel. Exakt 305 Kilometer mussten wir noch hinter uns legen, bis wir um 8.00 Uhr am nÀchsten Morgen in Kiel ankamen.

Jetzt interessieren euch natĂŒrlich noch die Preise und die möchte ich euch natĂŒrlich auch noch gerne sagen.

FĂŒr die 4-tĂ€gige-Reise haben wir auf der Aida pro Person 435 Euro gezahlt. Hinzu kamen dann WLAN-Kosten. Hier bietet die Aida verschiedene Pakete an. Unser Social-Media-Paket hatte knapp 14 Euro fĂŒr die Tage gekostet und wir konnten wirklich nur WhatsApp und Instagram nutzen. Aber das war auch alles was wir fĂŒr die Seefahrten benötigten. An Land hatten wir ja normales Netz und unsere Tarife aus Deutschland.

An Bord hatten wir am Ende eine Rechnung (Massage, Spa, mal ein Eis oder Wasserflaschen, sowie der Shop vor Ort) von 160 Euro pro Person. Also das geht auch total.

In den StĂ€dten an sich, haben wir kaum Geld gebraucht, ausser mal fĂŒr ein Wasser oder eben kleine Accessoires.

Gebucht haben wir, wie oben erwÀhnt, bei Schlauer.reisen.

An sich ist die Reise echt schön gewesen. Das Personal war super freundlich, die Zimmer immer rein. Der Service war super schnell und hat viel Wert auf unsere Anliegen gelegt. Das Essen war auch super an Bord und ich konnte unfassbar gut in diesem Bett schlafen! Man hat es auch echt ĂŒberhaupt nicht gemerkt, dass man fĂ€hrt. Es ist super sanft und wackelt kein bisschen. Seekrank wurde auch niemand, ich wĂŒrde fast behaupten, dass es ist eine Kunst, wenn man bei so einem großen Schiff Seekrank wird, oder nennen wir es eher empfindlich sein.

FĂŒr alle die Kinder haben: die Kinderbetreuung an Bord ist sehr gut. Es gibt verschiedene AktivitĂ€ten und Gruppen fĂŒr die jeweiligen Altersgruppen. Die Betreuung ist von Morgens bis Abends geöffnet, also auch die Zeit zu Zweit bleibt nicht aus oder kommt zu kurz.

Ich bin mir nur noch unsicher ob ich lĂ€nger als 7 Tagen auf einem Schiff aushalten wĂŒrde. Aber ich kann es mir auf jeden Fall nochmal vorstellen damit zu fahren. Es ist einfach unendlich schön, wenn man zu jedem Fenster raussieht und das Meer sehen kann!

Uns hat es an nichts gefehlt.

Wenn ihr mehr Fragen habt, schreibt mir gerne in die Kommentare! 😊

Liebe GrĂŒĂŸe,

Marlen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s